Tefillin

Die Tefillin sind die Gebetsriemen, die viele Juden zum Gebet anlegen. Sie sind aus Leder und an ihnen sind eckige Kapseln befestigt. In den Kapseln sind kleine Pergamentstücke, auf denen Texte aus der Tora, der hebräischen Bibel, geschrieben stehen: Das Sch’ma Israel (Dtn 6,4) ist einer davon.

Ein anderer Name für die Gebetsriemen, die Tefillin, ist „Phylakterien“.

Das Legen der Gebetsriemen verwirklicht das Gebot der Tora: „Diese meine Worte sollt ihr auf euer Herz und auf eure Seele schreiben. Ihr sollt sie als Zeichen um das Handgelenk binden. Sie sollen zum Schmuck auf eurer Stirn werden.“ (Dtn 11,18)

Deshalb werden die Tefillin auch um den linken Arm und den Kopf gebunden.

 

One response on “Tefillin

  1. Pingback: Tallit - Jüdisch-Fränkische Heimatkunde·

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.